Über uns

Wir sind eine tschechische Firma mit einem Produktionswerk in Jičín.

Wir erreichen einen Jahresumsatz über 1,2 Mrd. CZK. Einen erheblichen Teil der Produktion exportieren wir. Wir beschäftigen knapp 600 Mitarbeiter in vier selbstständigen Betriebsstätten.

Wir knüpfen an die Tradition der im Jahr 1888 gegründeten Firma Knotek a spol., Fabrik für die Produktion von Landwirtschaftsmaschinen und Werkzeug, später unter dem Namen Agrostroj Jičín und AGS Jičín bekannt, an.

 

Garten- und Mähtechnik

Wir produzieren Gartentraktoren und professionelle Traktoren für das Mähen und Einsammeln von Gras. Wir verfügen über einen eigenen Maschinenentwicklungsbereich, der auf hoher Qualität, Zuverlässigkeit und robuster Ausführung begründet ist.

 

Gießerei

In der Gießerei produzieren wir genaue Gussteile aus Kugelgraphitguss für PKWs und Nutzfahrzeuge und für den Eisenbahnverkehr.

 

Zylinderlaufbuchsen

Wir gießen und bearbeiten Laufbuchsen für Dieselmotoren namhafter Weltmarken im Bereich der LKWs, Busse und großen Landwirtschaftstechnik.

 

Werkzeugbau

In der Werkzeugbauwerkstatt produzieren wir Modelleinrichtungen, Kerngehäuse, Stempel, Gesenke, Biegemaschinen, Stufenwerkzeuge, Prüf-, Bearbeitungs- und Schweißvorrichtungen, Schwerkraftkokillen bzw. Niederdruck- und Druckformen für das Gießen von Aluminiumlegierungen.

Firmen Geschichte

1888
1904
1913
1945
1950
1954
1960
1967
1969
1975
1977
1983
1992
1993
1994
1995
1999
2001
2002
2004
2005
2007
2010
2017
2018

1888

František Knotek gründete in Jičín eine Fabrik für die Herstellung von Landwirtschaftsmaschinen und -werkzeug Knotek a spol.

1904

In der Firma Knotek a spol. wurde der erste Mähbinder in Österreich-Ungarn hergestellt.

1913

Eine Gießerei für schmiedbares Gusseisen wurde gebaut.

1945

Das Unternehmen fiel unter nationale Verwaltung und am 27. 12. wurde es verstaatlicht und in den Nationalbetrieb Agrostroj, Werk Knotex, integriert.

1950

Der Name des Unternehmens wurde in Agrostroj Jičín, Nationalbetrieb, geändert und die Produktion spezialisierte sich auf Erntemaschinen für Getreide, Futtermittel und Hackfrüchte.

1954

Fertigstellung der Rekonstruktion der Gießerei schmiedbaren Gusseisens, die damals zu den modernsten auf dem Gebiet der ganzen Republik gehörte. In die Produktion wurden Rüben-Erntemaschinen, Rode- und Sortiermaschinen für Kartoffeln eingeführt.

1960

Der Bau der Maschinenhalle für die Montage schwerer Landwirtschaftsmaschinen wurde fertig gestellt. Die Produktion der Zuckerrübenerntemaschinen wurde aufgenommen.

1967

Die Produktion von Laufbuchsen für Verbrennungsmotoren wurde aufgenommen. Allmählich wurden ein Schmelzwerk mit elektrischen Induktionsöfen, eine Gießhalle gebaut und Fertigungslinien installiert. Beendet wurde die Produktion der Getreide-Mähbinder, die seit 1904, also 63 Jahre hergestellt wurden.

1969

Die Lizenzfertigung der motorisierten Mähmaschine MF-70 und der Baukastenmaschine Terra der Firma Gutbrod wurde aufgenommen.

1975

Die Produktion der erfolgreichen 6reihigen Krautschneidemaschinen (Mähdrescher) 6 OCS wurde aufgenommen.

1977

Betrieb der Fertigungslinie Alfing für Laufbuchsen für die Motoren LIAZ wurde aufgenommen.

1983

Der Name des Nationalunternehmens wurde in Agrozet Jičín, k.p. geändert.

1992

Beginn der Kugelgraphitproduktion.

1993

Installation des Gießkarussells mit 12 Positionen für die Herstellung der Laufbuchsen.

1994

Beginn der Privatisierung der Gesellschaft. Das Unternehmen wurde in die 2. Welle der Couponprivatisierung eingestuft. Vereinbarung über die Entwicklung und Herstellung von Mähtraktoren für die Behandlung von Grasflächen mit Sammlung des gemähten Grases. In der Gussteilgießerei wurde die automatische Formstraße DISAMATIC in Betrieb gesetzt.

1995

Installation der neuen Pulverbeschichtungsanlage.

1996

about.companyHistory.year1996

1999

Aufnahme der Laufbuchsenlieferungen an die Gesellschaft VALTRA (zurzeit AGCO Power).

2001

In der Gießerei wurden zwei Dreitonnen-Mittelfrequenz-Schmelzaggregate der Firma ABB installiert. Die Entwicklung des Mulchtraktors CROSSJET für ungepflegtes und gegliedertes Gelände wurde beendet.

2002

Der Name der Gesellschaft wurde in Seco GROUP geändert.

2004

Umstrukturierung der Gesellschaft. Als tragende Produktionsbereiche wurden die Gießereiproduktion, der Maschinenbau und die Herstellung von Werkzeugen und Modellen definiert. Beginn der Gartentraktorlieferungen an die Gesellschaft EMAK.

2005

Beginn der Lieferungen bearbeiteter Gussteile an die Automobilindustrie für die Gesellschaft Valeo.

2007

Beginn der Laufbuchsenlieferungen an die Gesellschaft SCANIA und der Gartentraktoren an die Gesellschaft Briggs and Stratton.

2010

Installation der 2. automatischen Formstraße DISAMATIC.

2017

Wechsel des Inhabers und der Strategie der Gesellschaft. Änderung des Namens der Gesellschaft in Seco Industries, s.r.o. Aufnahme der Produktion und Lieferungen der Gartentraktoren mit dem neuen Produktlogo SECO. Im Bereich Gartentraktoren wurde eine neue Pulverbeschichtungsanlage installiert.

2018

Robotisierung ausgewählter Arbeitsplätze.

Qualität

Der stabilen Qualität liegt die Tradition und Position der Gesellschaft auf dem Markt zu Grunde und sie stellt für uns die Priorität im Bereich der Betreuung des zufriedenen Kunden dar.

Gültige Zertifikate: ISO 9001:2008, ISO/TS 16949:2009, ISO 9001:2008, ISO 14001:2004, ISO 9001:2008

Seco Industries

Unsere Referenzen

Agco | Seco Industries
Scania | Seco Industries
Zetor | Seco Industries
Gnutti | Seco Industries
Valeo | Seco Industries
Brabant | Seco Industries
MFT | Seco Industries
Knorr Bremse | Seco Industries
Jopp | Seco Industries
Neapco | Seco Industries
Seco Industries
Seco Industries
Seco Industries
Seco Industries
Seco Industries